37 Jahre zu spät
The Radioshow
The Speech
Das Interview
Die Show '; // CODE LINKE SEITE ENDE include("../inc_header.php"); ?>

37 Jahre zu spät - Das Interview

Performance von Julia Kläring & Andrea Salzmann.
Jingle: Stefan Geissler

Abstract
Wiedereinmal sind die Performerinnen Salzmann un Kläring zu spät und haben die Performance, die vor 37 Jahren stattgefunden hat verpasst. Darum laden sie zu einem Interview in die Bar des FLATZ Museums. Als special guest wird eine Performerin erwartet, die als Koryphäe in dem Bereich der Selbstverletzung und der damit einhergehenden Gesellschafts Kritk gilt. Die Künstlerin scheint allerdings in ihren Archiven hängen geblieben zu sein. Mittels wilder Interpretationen von Dokumentationsmaterial, verwegenen Spekulationen und wagemutigen Selbstversuchen entkommen die beiden Performerinnen Salzmann und Kläring der Ratlosigkeit mit einem System konfrontiert zu sein das jede Kritk sofort verinnerlicht und in der nächsten Werbekampagne aufgreift.

Kurzbio
Julia Kläring (*1978) und Andrea Salzmann (*1979) leben und arbeiten in Wien. Derzeit forschen sie zur Performance Künstlerin Gina Pane. Ihr Interesse ist dabei kein biografisches, sondern vielmehr der unverfrorene Umgang mit Dokumenten und Überresten der Performances. Julia Kläring studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und arbeitet als freischaffende Kuratorin und Künstlerin. Andrea Salzmann studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien und Antwerpen. Sie arbeitet als freischaffende Dramaturgin und Künstlerin.


Wird am 2. Dezember 2010 um 19.00 gezeigt:
FLATZ Museum, Dornbirn
Radikale Gesten